Zuerst normaler Strom: Zuerst müssen wir den normalen Strom kennen, der durch die Sicherung in der verwendeten Schaltung fließt. Normalerweise müssen wir einen Abzugbetrag im Voraus festlegen und dann nach den folgenden Prinzipien wählen: der normale Strom muss kleiner sein als das Produkt aus Nennstrom und Derating-Faktor.

Zweitens, der Schmelzstrom: In Übereinstimmung mit den Bestimmungen der UL-Spezifikation, sollte die Sicherung (Sicherung) schnell mit dem Nennstrom von 2 mal durchgebrannt werden. In den meisten Fällen empfehlen wir jedoch, den Sicherungsstrom größer als das 2,5-fache des Nennstroms zu halten, um einen zuverlässigen Schlag zu gewährleisten. Wenn die Schmelzzeit wichtig ist, muss sie zusätzlich anhand des vom Hersteller bereitgestellten Sicherungskennfeldes beurteilt werden.

Drittens, der Kurzschlussstrom: Wir nennen den Kurzschlussstrom den maximalen Stromwert, wenn der Stromkreis kurzgeschlossen ist. Bei verschiedenen Sicherungen wird das Nennausschaltvermögen geregelt, und wir müssen bei der Auswahl der Sicherungen vorsichtig sein, damit der Kurzschlussstrom das Nennausschaltvermögen nicht überschreitet. Wenn eine Sicherung mit einem kleinen Schaltvermögen ausgewählt wird, kann die Sicherung durchbrennen oder ein Feuer verursachen.

Viertens der Einschaltstrom: Beobachten Sie die Einschaltstromwellenform (Impulsstromwellenform), berechnen Sie ihre Energie mit dem I2t-Wert (Joule-Integralwert). Die Größe und Anzahl der Einschaltströme ist unterschiedlich und der Einfluss auf die Sicherung ist ebenfalls unterschiedlich. Das Verhältnis des I2t-Wertes des Einschaltstromstoßes zum I2t-Wert der Einfachimpuls-Schmelzsicherung bestimmt die Anzahl, wie oft die Sicherung dem Einschaltstromstoß standhält.

Fünfte, Leerlaufspannung: Die Leerlaufspannung sollte generell kleiner als die Nennspannung gewählt werden. Wenn beispielsweise eine Sicherung mit einer Nennspannung von 24 V DC in einem AC 100 V-Stromkreis verwendet wird, kann die Sicherung gezündet werden oder die Sicherung kann beschädigt werden.

Daher, bei der Auswahl der Chip-Sicherungen, achten Sie auf die oben genannten fünf Tipps können Sie leicht mit dem Problem der Auswahl der Sicherung umgehen.

Chip-Sicherung